Veröffentlichungen

BDSM

2014. Queer BDSM Intimacies. Critical Consent and Pushing Boundaries. Houndmills: Palgrave Macmillan

2012. Spielplätze und neue Territorien – Das Erfinden von alternativen Geschlechtsidentitäten durch queere Communitys am Beispiel von BDSM-Praktiken. In: Niendel, Bodo & Volker Weiss (Hg.): Queer zur Norm. Leben jenseits einer schwulen oder lesbischen Identität. Hamburg: Männerschwarm Verlag: 30-39

2010. Non-Monogamy in Queer BDSM Communities. Putting the Sex Back into Alternative Relationship Practices and Discourse. In: Barker, Meg & Darren Langdridge (Eds.): Understanding Non-Monogamies. London: Routledge: 142-153

2008. Transgressive and Transformative Gendered Sexual Practices and White Privileges. The Case of the Dyke/Trans BDSM Communities. WSQ 36(3/4): 233-253

2008. Queeriser les genres dans les ‘communautés gouines BDSM’. Cahiers du Genre 45: 125-152

2008. Zwischen Phantasie und Realität – Die Debatte um BDSM in queeren Räumen. In: Elisabeth Tuider (Hrsg): QuerVerbindungen. Interdisziplinäre Annäherungen an Geschlecht, Sexualität, Ethnizität. Berlin/Münster: 69-88

2007. Playgrounds and New Territories. The Potential of BDSM to queer Genders. In: Langdridge, Darren & Meg Barker (Hrsg.): Safe, Sane and Consensual: Contemporary Perspectives on Sadomasochism. Palgrave: 177-194

2007. „Daddy liebt seinen Jungen“ – Begehrenswerte Männlichkeiten in Daddy/Boy-Rollenspielen queerer BDSM-Kontexte. In: Bauer, Robin; Josch Hoenes & Volker Woltersdorff (Hrsg.): Unbeschreiblich männlich. Heteronormativitätskritische Perspektiven. Hamburg: 170-180

2005. When Gender Becomes Safe, Sane and Consensual. Gender Play as a Queer BDSM Practice. In: Eleha Haschemi Yekani & Beatrice Michaelis (Hrsg): Quer durch die Geisteswissenschaften – Perspektiven der Queer Theory, Berlin: 73-86.

Queer Studies (allgemein)

Mit Josch Hoenes & Volker Woltersdorff, 2007. Männlichkeit ist für alle da – Aber was ist Männlichkeit? Einleitung der Herausgeber. In: Bauer, Robin; Josch Hoenes & Volker Woltersdorff (Hrsg.): Unbeschreiblich männlich. Heteronormativitätskritische Perspektiven. Hamburg: 12-26

2003. SM, Gender Play und Body Modification als Techniken zur (Wieder-) Aneignung des eigenen Körpers, der eigenen Sexualitäten und Geschlechtsidentitäten. In: Timmermanns, Stefan et al. (Hrsg.): Sexualpädagogik weiter denken, Weinheim: 241-262

2001. Identity is the crisis, can’t you see?  Alternative Entwürfe zur Identitätspolitik auf den Spuren von Donna Haraway und Leslie Feinberg. In: Heidel, Ulf et al (Hrsg.): Jenseits der Geschlechtergrenzen, Hamburg: 330-345

1999. Was heißt hier queer? Mehr als ein Modewort für schwul oder lesbisch. In: standpunkt: sozial, 3/99, Hamburg.

Transgender Studies

2009. „Ihre Eltern dachten, dass sie ein Junge wäre.“ Transsexualität und Transgender in einer zweigeschlechtlichen Welt. Queer Lectures 7, hg. Tatjana Eggeling

2004. Biology is (not) Destiny. Transgender im Spannungsfeld von Biologie und Politik. In: Käthe und Clara e.V.- Verein zur Förderung von Frauen und Mädchen in Naturwissenschaft und Technik (Hrsg): standard:abweichung – Dokumentation des 29. Kongresses von Frauen in Naturwissenschaft und Technik in Berlin, Kirchlinteln: 218-223

Polyamorie/Nichtmonogamie

Mit Marianne Pieper, 2014. Polyamorie: Mono-Normativität – Dissidente Mikropolitik – Begehren als transformative Kraft? Journal für Psychologie 22(1): 1-35

2013. MonoPoly. Monogamie-Norm und Polyamory auf dem Spielfeld von Besitzansprüchen, Treue und Bekanntgehen. In: Ilse Nagelschmidt, Britta Borrego & Uta Beyer, eds. Interdisziplinäre Dispute um Methoden der Geschlechterforschung II. Frankfurt/Main: Peter Lang, 145-170

2010. Non-Monogamy in Queer BDSM Communities. Putting the Sex Back into Alternative Relationship Practices and Discourse. In: Barker, Meg & Darren Langdridge (Eds.): Understanding Non-Monogamies. London: Routledge: 142-153

Mit Marianne Pieper, 2005. Polyamory und Mono-Normativität. Ergebnisse einer empirischen Studie über nicht-monogame Lebensformen. In: Laura Méritt, Traude Bührmann & Najda Boris Schefzig (Hrsg): Mehr als eine Liebe – Polyamouröse Beziehungen, Berlin: 59-69

Naturwissenschaftskritik/Science Studies

2010. Chemie: Das Geschlecht des Labors. Geschlechterverhältnisse und ‑vorstellungen in chemischen Verbindungen und Reaktionen. In: Becker, Ruth & Beate Kortendieck (Hrsg): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. 3. erweiterte und durchgesehene Auflage, Wiesbaden VS Verlag: 860-866 (Rezension)

2009. Geschlechterverhältnisse und Geschlechtervorstellungen in der Chemie. In: Götschel, Helene & Doris Niemeyer (Hrsg.): Naturwissenschaften und Gender in der Hochschule. Mössingen-Talheim: talheimer: 49-67

2008. Chemie: Das Geschlecht des Labors. Geschlechterverhältnisse und ‑vorstellungen in chemischen Verbindungen und Reaktionen. In: Becker, Ruth & Beate Kortendieck (Hrsg): Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie. 2. Auflage, Wiesbaden: 852-858

2006. Grundlagen der Wissenschaftstheorie und der Wissenschaftsforschung. In: Smilla Ebeling & Sigrid Schmitz (Hrsg): Geschlechterforschung und Naturwissenschaften – Einführung in ein komplexes Wechselspiel, Wiesbaden: 247-280

Mit Smilla Ebeling &Sigrid Schmitz, 2006. Tierisch menschlich – Ein un/geliebter Dualismus und seine Wirkungen. In: Smilla Ebeling & Sigrid Schmitz (Hrsg): Geschlechterforschung und Naturwissenschaften – Einführung in ein komplexes Wechselspiel, Wiesbaden: 347-362

2006. Gender & Science Studies. Reflexion der Naturwissenschaften aus der Geschlechterperspektive. In: Bauer, Robin & Helene Götschel (Hrsg): Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen Talheim: 24-39

2006. Hochschuldidaktische Realisierung von Lehre an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. In: Bauer, Robin & Helene Götschel (Hrsg): Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen Talheim: 117-139

2006. Die eigene Fachdisziplin ganz neu entdecken: Evaluation eines Curriculums zu Gender & Science Studies. In: Bauer, Robin & Helene Götschel (Hrsg): Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen Talheim: 103-116

Mit Helene Götschel, 2006. Von Wissenschaftskriegen und Situierten Wissen – Lehrveranstaltungen für ein Modul zu Gender Studies und Naturwissenschaften. In: Bauer, Robin & Helene Götschel (Hrsg): Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen Talheim: 61-84

2006. Degendering Science – Developing a Gender and Science Studies Curriculum. Overview and Conclusions. In: Bauer, Robin & Helene Götschel (Hrsg): Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen Talheim: 167-182

Mit Helene Götschel, 2005. Gender Studies und Naturwissenschaften. Ein modulares Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. In: Heike Kahlert, Barbara Thiessen & Ines Weller (Hrsg): Quer denken – Strukturen verändern. Gender Studies zwischen den Disziplinen. Wiesbaden: 221-248

Mit Helene Götschel, 2005. Chancengleichheit in Naturwissenschaften – Das Studienmodul Gender Studies und Naturwissenschaften. in: Soziale Technik, 4/2005: 19-21.

Mit Helene Götschel, 2005. Neue Inhalte für die Naturwissenschaften – Degendering Science: Curriculum in Hamburg. In: Forum Wissenschaft, Nr.2, 22. Jahrgang, Mai 2005: 58-61

Mit Smilla Ebeling, 2004. “The universe is not only queerer than we suppose, it is queerer than we can suppose”. In: Käthe und Clara e.V.- Verein zur Förderung von Frauen und Mädchen in Naturwissenschaft und Technik (Hrsg): standard:abweichung – Dokumentation des 29. Kongresses von Frauen in Naturwissenschaft und Technik in Berlin, Kirchlinteln:  230-237

2000. Der Objektivitätsbegriff in der feministischen Debatte um die Naturwissenschaften, Staatsexamensarbeit, Philosophisches Seminar, Universität Hamburg.

1999. Wer spricht für den Jaguar? Donna Haraways antispeziesistischer Ausflug nach Anderswo. In: Tierrechts Aktion Nord (Hrsg.): „Leiden beredt werden zu lassen, ist Bedingung aller Wahrheit“ – Reflexionen zum Mensch-Tier-Verhältnis, Eigenverlag, Hamburg

Herausgeberschaften

Bauer, Robin & Helene Götschel (2006) (Hrsg): Gender in Naturwissenschaften. Ein Curriculum an der Schnittstelle der Wissenschaftskulturen. Mössingen Talheim

Bauer, Robin,  Josch Hoenes & Volker Woltersdorff (2007) (Hrsg): Unbeschreiblich männlich. Heteronormativitätskritische Perspektiven. Hamburg

Queer BDSM